Erfolgreiche Behandlungskonzepte unter Einsatz moderner Restaurationsmaterialien

Prof. Dr. Daniel Edelhoff

- (2-Tageskurs)


Prof. Dr. Daniel Edelhoff

mehr über den Referenten erfahren Sie hier

Termine:
Fr.,
Sa.,
Anmeldeschluss: Di., 07.05.2019
Status: verfügbar
Fortbildungspunkte gemäß DGZMK und BZÄK: 16
  Preis Preis für Nicht-Mitglieder
Zahnarzt Preis 890,00 Euro
840,00 Euro*
Preis für Nicht-Mitglieder 1140,00 Euro
1090,00 Euro*
Assistenzzahnarzt Preis 890,00 Euro
840,00 Euro*
Preis für Nicht-Mitglieder 1140,00 Euro
1090,00 Euro*
* Frühbucherrabatt gültig bis zum 10.04.2019
Veranstaltungsort:

Zahnklinik München, Goethestr. 70


Anfahrtsplan
Unterkunft & Parken

Kursbeschreibung

Dieser Kurs ist Teil des „Curriculum Rekonstruktive Zahnheilkunde 8.0“.
Der Kurs kann aber auch einzeln gebucht werden.

Eine erfolgreiche ästhetische und funktionelle Rehabilitation setzt ein hohes Maß an Erfahrungen und Wissen voraus, das sich an den morphologischen Grundlagen natürlicher Zähne orientiert. Dies bezieht sich auch auf materialspezifische Eigenschaften der Restaurationsmaterialien, um biomimetische Ansätze umsetzen und sich in dem immensen Angebot an zahnfarbenen Restaurationsmaterialien und adhäsiven Befestigungsmöglichkeiten zurecht finden zu können. Die CAD/CAM-Technologie, vom 3D-Gesichtsscanner über die  intraorale Datenerfassung bis zum 3D-Drucker, bietet heute nahezu grenzenlose Möglichkeiten, die durchaus mit traditionellen Vorgehensweisen kombinierbar sind. So stellen CAD/CAM-fabrizierte Hochleistungspolymere, wie Polycarbonate, PMMA, Komposit und PEEK, Werkstoffgruppen mit bislang nicht verfügbaren Eigenschaftsprofilen dar, die das Indikationsspektrum deutlich erweitern. Damit bieten sich neuartige Vorbehandlungsoptionen bei der Restauration komplexer Fälle an, indem dem analytischen Wax-up entsprechende zahnfarbene Schienen aus Polycarbonat über einen längeren Zeitraum, im Sinne einer funktionellen und ästhetischen Evaluierung des Restaurationsentwurfs, reversibel eingesetzt werden können. Vor diesem Hintergrund haben sich die werkstofflichen Anforderungen und Richtlinien für Zahnpräparationen erheblich verändert. Durch die frühzeitige Definition des Behandlungsziels in Form eines Wax-ups, wird ein besonders ökonomischer Umgang mit gesunder Zahnhartsubstanz ermöglicht, da diese als Leitlinie für die Zahnpräparation dienen kann.
Auch die rasanten materialtechnischen Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Glas- und Oxidkeramiken sowie der Adhäsivtechnik haben zu völlig neuen Behandlungsmöglichkeiten geführt, die sich in einem erweiterten Indikationsspektrum und weniger invasiven Präparationsgeometrien widerspiegeln.
Ziel dieses Kurses ist es, dem Kursteilnehmer ein einfach umzusetzendes Behandlungskonzept für die moderne Praxis an die Hand zu geben, das die ästhetischen und funktionellen Grundsätze berücksichtigt und langzeitstabile Restaurationen gewährleistet. Anhand zahlreicher klinischer Beispiele wird ein Update zu den verschiedenen Indikationsbereichen moderner Restaurations- und Befestigungsmaterialien gegeben von A wie „Adhäsivtechnik“ bis Z wie „Zirkoniumdioxid-Keramik“.
Der praktische Teil mit umfangreichen Präparationsübungen wie auch die Live-Demonstrationen von Restaurationsmaterialien und der adhäsiven Eingliederung erleichtern dem Kursteilnehmer die erworbenen theoretischen Kenntnisse in den täglichen Behandlungsablauf zu integrieren.

Kursinhalte

An wen wendet sich der Kurs?

An engagierte Kollegen, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der modernen restaurativen Zahnheilkunde vertiefen möchten.

Was können Sie in dem Kurs lernen? 

  • Behandlungsplanung nach ästhetischen und funktionellen Gesichtspunkten
  • Einsatz der Schlüsselelemente zum Behandlungserfolg: Analytisches Wax-up und Diagnostische Schablone
  • Umsetzung der Planung durch ein Team Konzept in enger Zusammenarbeit von Zahnarzt – Zahntechniker-Patient
  • Einsatz zahnfarbener Schienen zur Vorbehandlung komplexer Fälle
  • Temporäre, in bestimmten Fällen non-invasive Versorgungsmöglichkeiten als Testphase für die definitive Restauration
  • Auswahl der geeigneten Restaurationsmaterialien und der CAD/CAM-Technologie (Live-Demonstration der Materialien)
  • Systematische werkstoffgerechte Präparation (Praktischer Teil mit zahlreichen Präparationsübungen)
  • Präparationsdesigns für verschiedene Veneertypen
  • Technik der Schablonen geführten Präparation
  • Step-by-step Vorgehen bei der Rehabilitation komplexer Fälle
  • Adäquate Materialauswahl und Technik für Implantat-Suprakonstruktionen
  • Klares Konzept für die adhäsive Eingliederung mit Live-Demonstrationen
  • Feinadjustierung der statischen und dynamischen Okklusion

Vorteile

  • Entscheidungshilfe für die richtige Keramik und Bearbeitungsweise
  • Sicherheit in Diagnostik und Behandlungsplanung
  • Klares Konzept für werkstoffgerechte Präparation und adhäsive Eingliederung

Zusatzinformationen

Im begleitenden Skript werden die dargestellten Kursinhalte noch einmal zusammengefasst. Es enthält neben einer Materialliste auch Empfehlungen und wertvolle Tipps für die Praxis.
Dieses Skript und weitere Kursunterlagen wie z.B.ausgewählte Artikel, etc. werden ihnen aktualisiert hier ca. zwei Wochen vor dem Kurstermin zum Download bereitgestellt. Das Password hierfür erhalten Sie bereits mit der Anmeldebestätigung.

Downloads

Um Zugriff auf die Downloads dieses Kurses zu bekommen, geben Sie bitte das Passwort ein, welches wir in Ihrer Buchungsbestätigung zusendeten: