Frontzahnästhetik mit Komposit. Komplexe ästhetische Fälle in einer Sitzung lösen: Vorhersagbar und effizient!

Prof. Dr. Gabriel Krastl

- (2-Tageskurs)


Prof. Dr. Gabriel Krastl

mehr über den Referenten erfahren Sie hier

Termine:
Fr.,
Sa.,
Anmeldeschluss: Di., 02.07.2024
Status: Kurs nicht mehr verfügbar

Möchten Sie auf die Warteliste?
Schreiben Sie eine E-Mail an unser Sekretariat.
Fortbildungspunkte gemäß DGZMK und BZÄK: 17
  Preis Preis für Nicht-Mitglieder
Zahnarzt Preis 665,00 Euro Preis für Nicht-Mitglieder 795,00 Euro
Vorbereitungsassistent Preis 665,00 Euro Preis für Nicht-Mitglieder 795,00 Euro
Kursansprechpartner: Wird noch bekannt gegeben
sekretariat@zahn.org

Veranstaltungsort:

Hotel St.Raphael im Allgäu
Bischof-Freundorfer-Weg 24
87439 Kempten
Anfahrtsplan
Unterkunft & Parken

Kursbeschreibung

Dieser Kurs ist Teil des Curriculums Rekostruktive ZHK 10.0. Er kann aber auch einzeln gebucht werden!

Der natürliche Zahn als Vorbild für jede Restauration setzt hohe Anforderungen an das verwendete Material an den Zahntechniker sowie an den Zahnarzt. Im Falle direkter Kompositrestaurationen liegt die gesamte ästhetische Verantwortung in den Händen des Behandlers. Am natürlichen Zahn angelehnte Schichttechniken schaffen die Voraussetzungen für vorhersagbare ästhetische Resultate. Diese werden anhand zahlreicher klinischer Fälle demonstriert – vom einfachen Eckenaufbau, über die intentionelle Replantation tief zerstörter Zähne bis hin zur Umformung kompletter Frontzahnsegmente. Nicht alles, was möglich ist, ist auch sinnvoll, aber vieles was sinnvoll ist, wird auch machbar – mit einem konsequenten, standardisierten Vorgehen.

Kursinhalte

Im Rahmen des umfangreichen praktischen Kursteils werden diverse klinische Situationen an speziellen Ästhetikmodellen simuliert und step by step gelöst.

  • Schichttechniken: wann einfach, wann aufwändig?
  • Malfarben für High-End Ästhetik?
  • Perfekt naturgetreue Restaurationsoberfläche: welche Techniken funktionieren am besten?
  • Verschiedene Techniken zur approximalen Gestaltung: mit oder ohne Matrizen?
  • Diastemschluß, Schließen schwarzer Dreiecke, komplexe Zahnaufbauten und –umformungen: wie funktioniert es genau?

Vorteile

  • Alle gezeigten Techniken werden im Kurs an mehreren Ästhetikmodellen geübt und können dann auch in der eigenen Praxis problemlos umgesetzt werden. Es werden auch die vielen kleinen Details besprochen und gezeigt, die entscheidend sind, um die Vorteile des gewählten Materials und der verwendeten Technik auch tatsächlich nutzen zu können.