Prophylaxe/Recall

Prof. Dr. Ralf Roessler

(1-Tageskurs)


Prof. Dr. Ralf Roessler

mehr über den Referenten erfahren Sie hier

Termine:
Fr.,
Anmeldeschluss: Fr., 11.01.2013
Status: Kurs nicht mehr verfügbar

Möchten Sie auf die Warteliste?
Schreiben Sie eine E-Mail an unser Sekretariat.
Fortbildungspunkte gemäß DGZMK und BZÄK: 4
  Preis Preis für Nicht-Mitglieder
Zahnarzt Preis 420,00 Euro Preis für Nicht-Mitglieder 570,00 Euro
ZMF Preis 310,00 Euro Preis für Nicht-Mitglieder 460,00 Euro
Veranstaltungsort:

Praxis Dr. Baumeister
Fischerstr. 9 - Eingang rückseitig Zwingerstraße
87435 Kempten
Anfahrtsplan
Unterkunft & Parken

Kursbeschreibung

Der Kurs ist Teil des CURRICULUM PARODONTOLOGIE II

MODUL III

Die Vorhersagbarkeit und Sicherheit von zum Teil kostenintensiven Versorgungen (parodontologisch, implantologisch, prothetisch) ist schwierig. Bei Literaturrecherchen können wir feststellen, dass die Prognose und Risikobeurteilung in der Therapie häufig fraglich ist, z.B.: Endorisiken, Pfeilertauglichkeit, Restaurationsnotwendigkeiten, Compliance, andere Risiken (allgemeinmedizinisch).

  1. Definition von Risikogruppen – parodontologisch, implantologisch
  2. Altersgerechte PAR-Therapie und Prophylaxe

Dazu kommt von Seiten des Patienten ein immer höherer Anspruch bezüglich der „Garantieleistung“ und Sicherheit ihrer medizinischen Versorgung.

Neben den konventionellen diagnostischen Parametern, die sich in den letzen Jahrzehnten nicht wesentlich verändert haben, bieten die neuen mikrobiologisch- und genetischen Tests erste Ansätze, um vorhersagbar richtige Entscheidungen treffen zu können (z.B. Periimplantitisrisiko). Sie bieten auch für die „Risikonachsorge“ wichtige Information für Recallzyklen.

  1. Welche Diagnostik, wann und wie oft?
  2. Welche klinischen Ergebnisse beeinflussen den „Recallzyklus“?

Darüber hinaus können Prophylaxemaßnahmen die Risikogruppe der stark karies- und parodontitisgefährdeten Patienten herausfiltern und ihnen helfen, die Mundgesundheit zu verbessern. Es führt zu keinem Erfolg, Prophylaxe nur für kurze Zeit durchzuführen und zu hoffen, die „krankmachenden Bakterien“ damit in den Griff zu bekommen. Die Kontinuität in der Patientenbegleitung ist das Erfolgsrezept.

  1. „alternative“ Therapiemöglichkeiten in der Prophylaxe.
  2. Welche Materialien (Spüllösungen, Zahnpasten, Fluoride, Medikamente) brauchen wir für die Prophylaxe.

Kursinhalte

Nachsorge (Recall)

  • Risikoorientiertes Recall
  • Begriffsbestimmungen
  • Auswahl der notwendigen diagnostischen Maßnahmen und differenzialtherapeutischen Ableitungen
  • Organisation und Umsetzung in der Praxis
  • Ablauf der Recall-Sitzung
  • Periimplantitistherapie 
  • Diagnose und Klassifikation peri-implantärer Erkrankungen
  • nicht-chirurgische vs. chirurgische Therapiemaßnahmen

Vorteile

Für ZMF geeignet und empfehlenswert!

Downloads

Um Zugriff auf die Downloads dieses Kurses zu bekommen, geben Sie bitte das Passwort ein, welches wir in Ihrer Buchungsbestätigung zusendeten: