Die natürliche Ebene, Teil 2

Udo Plaster, Ralf Hergenroether

- (2-Tageskurs)


Udo Plaster

mehr über den Referenten erfahren Sie hier


Ralf Hergenroether

mehr über den Referenten erfahren Sie hier

Termine:
Fr.,
Sa.,
Anmeldeschluss: Mi., 23.11.2016
Status: Kurs nicht mehr verfügbar
Fortbildungspunkte gemäß DGZMK und BZÄK: 15
  Preis Preis für Nicht-Mitglieder
Zahnarzt Preis 1015,00 Euro Preis für Nicht-Mitglieder 1215,00 Euro
Assistenzzahnarzt Preis 1015,00 Euro Preis für Nicht-Mitglieder 1215,00 Euro
Zahntechniker Preis 1015,00 Euro Preis für Nicht-Mitglieder 1215,00 Euro
Veranstaltungsort:

Praxis Dr. Baumeister
Fischerstr. 9 - Eingang rückseitig Zwingerstraße
87435 Kempten
Anfahrtsplan
Unterkunft & Parken

Kursbeschreibung

Zusammenhänge zwischen Höhe, Mitte, Ebene und natürlicher Kopfhaltung (NHP).
Zunehmend wird auf Fachkongressen ein Thema diskutiert: Die Übermittlung der Patienteninformation. Dabei geht es um Fragen wie: Welche Informationen benötigt der Zahntechniker? Wie soll übermittelt werden? Reicht analog, muss es digital sein?
Bei diesen Fragen wird vorausgesetzt, dass man genau erfasst hat bzw. erfassen konnte, was übermittelt werden soll. Doch ist das wirklich so? Wie verhält es sich mit den ganz individuellen Asymmetrien in einem Gesicht? Versucht der Patient, skelettal oder muskulär zu kompensieren? Mit dem – meist eben nicht! – achsengerechten Einartikulieren nicht optimal abgreifbarer – und daher auch nicht diagnostizierbarer – funktioneller Defizite beginnt dann die „Misere“. Abweichungen von der Mitte, „schiefe“ Ebenen, Einschleifen, Abplatzungen oder gar funktionell unzureichende Ergebnisse sind hinlänglich bekannte Folgen im Praxis- und Laboralltag.
Erfassung und Übertragung der individuellen Patienteninformation geschieht in aller Regel mit einem Gesichtsbogen. Bereits hierbei lassen sich jedoch Ungenauigkeiten und Fehler, vor allem um die Hoch-, Längs- und Querachsen, nicht ausschließen. Schädelbezüglich ist nicht gleich lagerichtig. Je nachdem, wie die Okklusionsebene am Patienten erfasst wird, liegt die Fehlerquote niedriger oder höher. Die richtige Lage jedoch bleibt – ob nach Camper, der Frankfurter oder der Patientenhorizontalen bestimmt – nur allzu oft ein Zufallstreffer.
In dem Seminar wird gezeigt, wie sich anhand der Ala-Tragus-Ebene und der Natural Head Position (NHP) patientenindividuell und ohne herkömmlichen Gesichts- bzw. Transferbogen Okklusionslinie und Asymmetrien abgreifen lassen. Damit gelingt es, bei zahntechnischen bzw. zahnmedizinischen Versorgungen vor Erstellung eines Therapieplans eventuelle Kompensationen aufzuspüren und Fehlerquellen und Übertragungsfehler beim Anfertigen einer prothetischen Versorgung oder Planung weitestgehend zu minimieren bzw. zu vermeiden.

Dieser Kurs befasst sich Schwerpunktmäßig mit der Visualisierung der Funktionsanalyse und umfasst:
• Das Registrat und die Planung
• Den Umgang mit der Kau-Ebene
• Die mimische Dokumentation, Fotografie
• Funktionsanalyse (Gesichtslinien , Mimik , Muskulatur u.s.w.)
• Die Präsentation der entsprechenden Fachsoftware (VISUAL-FUNCTION)
• Die individuelle Patientenfallbesprechung der Kursteilnehmer
• Live-Patientenfall

Kursinhalte

• wie finde ich diese natürliche Ebene ?
- Übertragung ( traditionell )
- Übertragungsfehler
- Asymetrien und Okklusionsebene
- Mitte

• Zusammenhang zwischen Ebene, Funktion und Ästhetik des Patienten
- Welchen Einfluss hat diese Okklusionsebene während des Kauens ?
- Wie werden die Zähne durch die Okklusionsebene belastet ?
- Wie ist das Gleichgewicht zwischen Front- und Seitenzähnen ?
- Wie funktioniert Sprache ?
- Wie positioniert sich Unter- zum Oberkiefer ?
- Wie beeinflusst die Okklusionsebene die Kopfhaltung und damit die Körperhaltung ?

• Übertragung der natürlichen Ebene analog und virtuell mit dem PlaneSystem
- Das Registrat und die Planung
- Funktionsanalyse ( Gesichtslinien, Mimik, Muskulatur, usw. )
- Skelettale Klassen
- Bezugslinien der Gesichtsästhetik

Zusatzinformationen

Mitzubringen sind aus dem Teil 1:

2 eigene Modellpaare:

- ein Modellpaar mit 2 Artikulationsplatten in gewohnter Weise artikuliert OK Modell nach Gesichtsbogen UK nach gewohnter Zentrikbißnahme (falls elektronisch ermittelte Werte vorhanden, diese auch mitbringen)

- ein Modellpaar nach Planefinder und Tageszentrikregistrat einartikuliert

Modelle : Die Modelle sollten folgende Kriterien erfüllen :
- vollständige Umschlagfalte
- Gaumen sowie Tuberbereich, auch 8er falls vorhanden, bitte sichtbar im OK und UK vollständig abgedrückt .

-Skalpell
-Minenbleistift / dünn
-Artikulator -Kamera
-Schieblehre/Messschieb

Downloads

Um Zugriff auf die Downloads dieses Kurses zu bekommen, geben Sie bitte das Passwort ein, welches wir in Ihrer Buchungsbestätigung zusendeten: